Eröffnungskonzerte MDR Musiksommer 2022

Konzerterlebnis mal drei: MDR-Musiksommer-Eröffnung in Merseburg

Mit gleich drei Konzerten an einem Tag eröffnen die MDR-Ensembles den MDR-Musiksommer 2022 in Merseburg. Den Anfang des Konzertreigens am 18. Juni, der zugleich im Rahmen der Merseburger Schlossfestspiele stattfindet, macht der MDR-Kinderchor am Nachmittag mit einem Familienkonzert im idyllischen Schlossgarten. Festlich wird es dann am frühen Abend, wenn das MDR-Sinfonieorchester im Dom Bruckners 4. Sinfonie – die „Romantische“ – interpretiert. Zu später Stunde entführt anschließend der MDR-Rundfunkchor mit feinstem A-cappella-Gesang in die Klangwelten von Franz Schubert sowie Hugo Wolf und präsentiert zudem zwei spannende Uraufführungen.

Eröffnungskonzert MDR Kinderchor

MDR-Kinderchor

Ekkehard Vogler - Moderation

Alexander Schmitt - Dirigent

Tierisch Musikalisch Familienkonzert mit dem MDR-Kinderchor zum Zuhören und Mitmachen

Eröffnung XXL: An gleich drei Merseburger Spielstätten startet der Musiksommer 2022 mit je einem Konzert der verschiedenen MDR-Ensembles. Den Anfang machen der MDR-Kinderchor und sein Leiter Alexander Schmitt im idyllischen Schlossgarten – mit einem Familienkonzert zum Zuhören und Mitmachen. Musikalisch entführt es in die Welt der kleinen und großen Tiere, die haarsträubende Abenteuer erleben. Mit dabei: schnaufende Elefanten, die durch den Urwald stampfen, aber auch ein kleines Huhn, das um die Welt fliegt, von Afrika nach Tokio und danach zum Kaiser von China. Ob bei den lustigen Tiergeschichten auch auf der Mauer lauernde Wanzen, summende Bienen oder Affen, die durch den Wald rasen, vertreten sein werden, wird noch nicht verraten.

Eröffnungskonzert MDR Sinfonieorchester

MDR-Sinfonieorchester

Dennis Russell Davies - Dirigent

Anton Bruckner (1824–1896) Sinfonie Nr. 4 Es-Dur »Romantische« (1. Fassung 1874)

„Für Bruckner“, sagt Dennis Russell Davies, „braucht man Geduld. Aber wenn man diese Geduld aufbringt, sind die Schätze, die in dieser Musik versteckt sind, wirklich enorm.“ Es gibt wenige Dirigenten, die wie er alle Bruckner-Sinfonien in sämtlichen vorhandenen Fassungen aufgeführt haben: „Ich hatte Gelegenheit, jedes Jahr in St. Florian zu dirigieren, wo Bruckner mehrere Jahre Organist war und bekanntlich auch begraben ist. Wenn man seine Sinfonien in dieser Akustik spielt, lernt man schnell, was Bruckner eigentlich gewollt hat.“ Zur Eröffnung des MDR-Musiksommers widmet sich der Bruckner-Experte der „romantischen“ Vierten Sinfonie: einem majestätischen Klangfresko samt „Waldesrauschen“ und „Vogelgesang“ (Bruckner), in dem es viele Schätze zu heben gibt.

Eröffnungskonzert MDR Rundfunkchor

MDR-Rundfunkchor

Philipp Ahmann - Dirigent

Michael Langemann (geb. 1983) »Die Einsamkeit der Männer« Mexikanische Sonette nach Texten von Wolf Wondratschek – Uraufführung,

Hugo Wolf (1860–1903) Sechs Geistliche Lieder (nach Gedichten von Joseph von Eichendorff),

Franz Schubert (1797–1828) Lieder

Stille Nacht samt „Waldesrauschen“ kontra irdisches „Getümmel“: Im dritten Konzert der Musiksommer-Eröffnung präsentieren der MDR-Rundfunkchor und Philipp Ahmann Hugo Wolfs „Sechs geistliche Lieder“, einen Zyklus auf Eichendorff-Gedichte, der zu den bedeutendsten Chorkompositionen der musikalischen Spätromantik zählt. Romantischer Geist durchweht auch die Chorlieder Franz Schuberts, dessen „Mignon“- Vertonung aus Goethes „Wilhelm Meister“ von tiefer Melancholie und Italiensehnsucht kündet. Einen besonderen Höhepunkt bietet die Uraufführung von Michael Langemanns Chorfantasie „Die Einsamkeit der Männer – Mexikanische Sonette“ nach dem gleichnamigen Gedichtzyklus von Wolf Wondratschek.