Rischmühle nun mit Straßenzusatzschild

schilderpatin elke fischer

Die Merseburgerin Elke Fischer ist Schilderpatin des 59. Straßenzusatzschildes für die Rischmühle. Gemeinsam mit Mitgliedern des Merseburger Altstadtvereins und Familienangehörigen der Familie Heberer  wurde das Schild am 29. November 2023 an der Einfahrt zur Rischmühleninsel angebracht, ein zweites direkt an der Rischmühleninsel. Die Geschichte der Rischmühle (Anlage) erläuterte Stadtführerin Angela Biemann auf Grundlage des Beitrages von Monika Böhme im Heft: „Altes Handwerk in Merseburg“ des Kulturhistorischen Museums Merseburg. 

Im Bereich der heutigen Rischmühleninsel wurde erstmals 1169 eine Mühle erwähnt, eine von mindestens fünf Wassermühlen, die es in Merseburg gab. Seit ihrem Bestehen gab es mehrere Besitzerwechsel  und Namensänderungen, Mit dem Bau der heutigen B 181 kam das Aus der Mühle, sie wurde 1970 gesprengt. Einzig das Wohnhaus der Familie Heberer blieb erhalten und zeugt mit dem Wappen der Herzogin Christiane heute noch von vergangenen Zeiten.     

Am 12. Dezember wird im Rosental das 60. Straßenzusatzschild im Rahmen der Aktion "AHA-Effekt am Straßeneck", initiert vom Merseburger Altstadtverein, angebracht.