Bürgermedaille wurde an verdienstvolle Bürger verliehen

preisträger ©V. Grätsch

Traditionell findet zu Beginn des Jahres der städtische Neujahrsempfang statt – auch in Merseburg. Erstmalig lud Merseburgs Oberbürgermeister Sebastian Müller-Bahr (CDU) gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stadtrates, Roland Striegel (SPD/Bündnisgrüne) ca. 250 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Vereins- und Verbandsarbeit am 19. Januar dazu ins Merseburger Ständehaus ein. Das Anliegen, Akteure des gesellschaftlichen Lebens zusammenzubringen, sich kennen zu lernen, neue Kontakte zu knüpfen und gemeinsam Ideen durch Partizipation jedes Einzelnen für die weitere positive Entwicklung der Dom- und Hochschulstadt zu entwickeln, konnte umfassend umgesetzt werden.

Sie alle zählen zu dem großen Kreis aller, die sich in Merseburg einbringen und genau darum soll es heute gehen. Sie spiegeln die aktive Gesellschaft Merseburgs wider und sind mit vielen Anderen der Motor unserer Stadt. DANKE für Ihren Einsatz für Merseburg, DANKE für die Menschen, die hier arbeiten und leben und DANKE, dass Sie aktiv an Lösungen mit uns gemeinsam arbeiten". Mit diesen Worten begrüßte OB Müller-Bahr die Gäste im Erhard-Hübener-Saal recht herzlich. Der Neujahrsempfang war die beste Gelegenheit, auf die Ergebnisse und Höhepunkte des vergangenen Jahres Rückschau zu halten, den Dank an alle Mitwirkenden auszusprechen und einen Ausblick auf das, was 2023 geplant ist, zu geben. „In den kommenden Jahren haben wir viele Herausforderungen. Mit unseren Projekten im Rahmen des Strukturwandels -  Entwicklung des Industriegebietes Leuna III, des MerInnoCampus und des Airparks - stellen wir Merseburg auf ein neues und festes Fundament für die Zukunft. Merseburg ist für eine erfolgreiche Zukunft sehr gut aufgestellt.“, so der Oberbürgermeister weiter in seiner Begrüßungsrede.

Besondere Höhepunkte des Neujahrsempfangs 2023 waren:

Verleihung der Bürgermedaille an verdienstvolle Personen

Die Bürgermedaille wurde verliehen an:

  • Horst Fischer, ehemaliger Vorsitzender des Merseburger Altstadtvereins (seine Frau nahm die Auszeichnung entgegen),
  • Prof. Heinz W. Zwanziger, Rektor der Hochschule Merseburg von 2000 bis 2012,
  • Maik Prall, Vorstand der Kleingartensparte Merseburg-Süd.                                                                                                                                                                                           

Die Laudationen auf alle drei Geehrten sprach der Stadtratsvorsitzende Roland Striegel und verband damit den Wunsch, dass zukünftig weitere Personen benannt und vor allem auch Frauen vorgeschlagen werden. Mit großem, herzlichem Beifall wurden die Dankesgrüße per Videogrußbotschaft von Horst Fischer und von Prof. Zwanziger, die beide krankheitsbedingt nicht beim Neujahrsempfang dabei sein konnten, entgegengenommen.

Hintergrund: Entsprechend der Auszeichnungsordnung der Stadt Merseburg über die Vergabe von Ehrungen und Auszeichnungen an besonders verdiente Persönlichkeiten wurde in der Sitzung des Stadtrates Merseburg am 26.06.2022 beschlossen, die Bürgermedaille an drei besonders verdiente Persönlichkeiten zu verleihen. Die Vorschläge wurde von Mitstreitern aus der Bevölkerung eingereicht. Mit der Vergabe der Bürgermedaille der Stadt Merseburg wird jahrzehntelange stadthistorische und kulturelle Tätigkeit gewürdigt. Sie ist Anreiz, auch andere Mitbürger:innen für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu gewinnen.

Gedenken an Richard Eilenberg

Aus Anlass des 175. Geburtstages von Richard Gottlob Eilenberg, Komponist der Petersburger Schlittenfahrt, sprach Generalmusikdirektor Christian Simonis und machte auf das bedeutende Werk des Komponisten aufmerksam. Damals wie heute erfreuen sich Menschen an der Musik von Richard Eilenberg. An die 350 Werke hat Richard Eilenberg geschaffen. Seinen Welthit, den Galopp „Petersburger Schlittenfahrt“, arrangierte James Last nach seinen Klangvorstellungen, während André Rieu nahe am Original blieb und bis heute den Galopp in seinem Repertoire behalten hat. Mit ihrem ausgezeichneten Klavierspiel der  „Petersburger Schlittenfahrt" erfreuten die Musikerinnen Irina Lackmann-Schimpke und Cora Charlotte Jahns die Gäste des Neujahrsempfangs.

Zudem äußerte die Johann-Strauss-Gesellschaft Interesse daran, einen Beitrag des Merseburger Empfangs, konkret in Bezug auf die Eilenbergehrung, in ihren Monatszeitschriften für Deutschland, Österreich und London  zu veröffentlichen. 

Vorstellung des Rektors der Hochschule Merseburg, Prof. Markus Krabbes 

Noch nicht alle Gäste kannten den neuen Rektor der Hochschule Merseburg, der seit April 2022 im Amt ist. Prof. Markus Krabbes sprach in seiner Rede die Notwendigkeit der weiteren Zusammenarbeit zwischen der Stadt Merseburg und der Hochschule Merseburg an und appellierte: „Stadt und Hochschule müssen weiterhin im Gespräch bleiben.", so der Rektor. Darauf freue er sich sehr.

Übergabe des Originalmanuskriptes des Gedichtes „Silvester 1945“ von Siegfried Berger an die Stadt Merseburg 

Zugunsten der Sondersammlung „Siegfried Berger“ des Historischen Stadtarchivs Merseburg hat der Vorstandsvorsitzende der Siegfried-Berger-Stiftung, Michael George, das maschinenschriftliche Manuskript des Berger-Gedichts „Silvester 1945“ dem Oberbürgermeister als Geschenk übergeben -dank der Stadtwerke Merseburg GmbH. Dr. Siegfried Berger (1891- 1946) - Journalist, Verwaltungsbeamter, Schriftsteller - gehörte zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu den herausragenden Persönlichkeiten des Kulturlebens in Mitteldeutschland. Er war ein Meistererzähler sowie ein Chronist und ein demokratischer Kämpfer für die Kulturpflege seiner Heimat, vor allem seiner Geburtsstadt Merseburg.

Das Programm des Neujahrsempfangs gestalteten u.a. die Tänzer:innen der Tanzgruppe Merseburg-Meuschau. Im Anschluss an das offizielle Programm fand ein reger Gedankenaustausch statt. Vielen Dank an alle Beteiligten für das gelungene Programm und einen Abend voller zukunftsorientierter Austausche.