Weihnachten im alten Erzgebirge

Weihnachten im Erzgebirge ©Kulturhistorisches MuseumWeihnachten im Erzgebirge ©Kulturhistorisches Museum

Noch bis zum 20. Februar 2022 läuft die aktuelle Sonderausstellung des Kul­turhistorischen Museums Schloss Merseburg zu historischem Spielzeug und Weihnachtsfiguren aus dem Erzgebirge.

Die vielfältigen Zeugnisse dieser ganz besonderen weihnachtlichen Festkultur haben schon viele Besucher, darunter viele Familien mit Kindern, erfreut und begeistert. Die große Anerkennung drückt sich in überaus zahlreichen Eintra­gungen im Gästebuch aus.

Während die auswärtigen Fachkollegen den „großen Sachverstand“ bei der Konzeption und „fein gestaltete“ und „wunderbare Präsentation“ loben, nen­nen die Besucher, die sich als Sammler zu erkennen geben, die Ausstellung eine „Augenweide“ und heben die „wertvollen“ und „ausgezeichneten Expo­nate“ hervor.

Die Möglichkeit, die herrlichen gedrechselten und geschnitzten Lichterfiguren, Räuchermänner und Nussknacker, Pyramiden und Hängeleuchter zu betrach­ten, wird mit „großer Freude“ und als „Lichtblick“ wahrgenommen. Die Infor­mationen zu den Weihnachtsbräuchen des Erzgebirges und die Exponate weckten Kindheitserinnerungen der erwachsenen Betrachter, auch viele Kinder resümierten: „eine schöne Ausstellung“. Die Frage „Wieso müssen die Insek­ten alleine auf die Arche Noah?“ geben wir an zukünftige Ausstellungsbesucher weiter.

Öffnungszeiten: täglich 11 – 16 Uhr

Außer der Sonderausstellung ist auch der Rundgang durch die Dauerausstel­lung geöffnet. Nach den geltenden Corona-Regeln gilt im Kulturhistorischen Museum 2-G und das Tragen einer FFP2-Maske. Vielen Dank!

Quelle: Kulturhistorisches Museum