Mit Motivation und Freude den Südpark gestalten

südpark ©Stadt Merseburg

Es war ein klares Signal, welches Oberbürgermeister Sebastian Müller-Bahr am Ende seines Kennenlerngespräches seinen Mitarbeiter:innen und Tierpflegern des Südparks mit auf den Weg gab: Er hat tolle Zukunftspläne für unseren Merseburger Südpark, die er gemeinsam mit ihnen umsetzen möchte. Nicht nur der Erhalt des beliebten Naherholungszentrum im Süden unserer Stadt liegt ihm sehr am Herzen, sondern vor allem die Erhöhung der Attraktivität des 23 ha großen Areals. Dabei setzt der OB einerseits auf die Ideen und Initiativen seiner Mitarbeiter:innen und andererseits auf die der Bevölkerung und Unternehmerschaft.

In seinem Kennenlerngespräch nahm er bereits viele konstruktive Hinweise und Ideen auf. Oberstes Gebot: die tägliche Sauberkeit der Anlage muss gewährleistet sein, nicht nur durch das Personal, welches die Anlage pflegt, sondern hier ging auch ein Appell an die Besucher:innen. Die Eindämmung von Vandalismus - verbunden mit falscher Tierliebe - ist dabei ein großes Thema. Eine neue Ausschilderung des Areals, vor allem ein neues Haupteingangsschild an der B 91 sind dringend nötig, dazu neue Beschilderungen an den Tierkäfigen. Thematisiert wurde auch die Erneuerung der Bühne, um wieder Veranstaltungen stattfinden zu lassen. Bei allen Arbeiten sollen Naturmaterialien eingesetzt werden. Die Wege müssen saniert oder neu angelegt werden. Wichtig auch: Die Bereitstellung einer Besuchertoilette – ein Wunsch, der schon seit vielen Jahren auf der Liste steht. Auch die Wiederbereitstellung des Trimm-Parcours, denn der Südpark ist ein beliebter Ort für sportliche Aktivitäten. Eine weitere schöne Idee: Damit sich jeder seine Erinnerungsmünze selbst prägen kann, ist die Aufstellung eines Münzenautomat angedacht.

Schon bald wird groß investiert: Gerd Heimbach, Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes, signalisierte den baldigen Beginn des Baus einer Voliere mit Hilfe der Gelder, die durch die Gebäudewirtschaft jährlich in Höhe von 25 T € zur Verfügung stehen. Insgesamt können jetzt 37 500 € zur Beseitigung des 2 ½ jährigen Investitionsstau eingesetzt werden. Ein Angebot dafür liegt bereits vor.

Weitere Patenschaften zu aktivieren und Dankeschönveranstaltungen zu organisieren, daran muss festgehalten werden, so der OB. Sie sind wesentliche Identifikationsfaktoren. Er sprach seinen Dank aus, dass jährlich durch die Übernahme der Tierpatenschaften ca. 14 000 € für Futtermittel bereitstehen und zahlreiche Baumpflanzungen durch Baumpatenschaften ermöglicht wurden. Die Spenden und Patenschaften sind eine immense Stütze für den Erhalt des Südparks. Auch viele Unternehmen helfen, wie z. B. die Stadtwerke Würzburg, die jährlich 2000 € für beide Luchse bereitstellen.

„Dass ich Motivation und Freude bei der Gestaltung unseres Südparks zurückholen konnte, das war mir wichtig“, resümierte OB Sebastian Müller-Bahr am Ende des zweistündigen Gespräches mit einem gemeinsamen Rundgang. Packen wir es alle gemeinsam an und freuen uns auf die zukünftigen Aktivitäten!