Merseburg und Leuna verliehen den Walter-Bauer-Preis

2018 11 02 W B Preis Kunst2018 11 02 W B Preis Kunst

Der Lyriker Thomas Kunst aus Großörner/Stadt Mansfeld erhielt am 2. November den mit 3.500 € dotierten Walter-Bauer-Preis 2018 der Städte Leuna und Merseburg.  Die Übergabe erfolgte durch den Schirmherrn der Preisvergabe 2018 und Ministerpräsidenten des Landes-Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, im Merseburger Ständehaus. Der Walter-Bauer-Preis ist der einzige kommunale Literaturpreis in Sachsen-Anhalt. Das Preisgeld des Walter-Bauer-Preises wird jeweils zur Hälfte getragen von den Städten Leuna und Merseburg.

In der Begründung der Jury hieß es, dass Thomas Kunst besonders in den letzten Jahren nicht nur auf dem Gebiet des Romans, sondern auch in der Lyrik große Aufmerksamkeit und auch Bewunderung durch die Kritik erlangt hat. In seinen Werken eint ihn mit Walter Bauer der humanistische Blick auf die Menschen und ihre Verhältnisse. In seiner Dankesrede an die Jury und das Publikum betonte er, dass er von der Sprache in den Werken Walter Bauers begeistert ist und dessen Gedichte ihn hellhörig gemacht hätten. Er ist überglücklich, diesen sachsen-anhaltinischen Preis bekommen zu haben.

Entsprechend der Jury-Empfehlung wurde an die Lyrikerin Adina Heidenreich aus Wolfen das mit 1.500 € dotierte Walter-Bauer-Stipendium 2018 vergeben, welches in diesem Jahr von der Stadt Merseburg ausgeschrieben und von der InfraLeuna GmbH gestiftet wurde. Die Juroren sind der Überzeugung, dass mit dem Stipendium die künstlerische Laufbahn von Adina Heidenreich weiter gefördert wird. Besonders möchten sie dabei ihren Mut zur Lyrik gewürdigt wissen. Die junge Autorin war überglücklich über die Anerkennung ihrer 10jährigen Autorentätigkeit und das Vertrauen, das man in sie setzt. Das Stipendium sehe sie als Unterstützung und Motivation für die Herausgabe ihres geplanten Lyrikbandes, der 2019 erscheinen soll.

Seit 2005 vergeben die Städte Merseburg und Leuna entsprechend ihrer Vereinbarung aller zwei Jahre den Walter-Bauer-Preis und das Walter-Bauer-Stipendium. Am 25. Juni dieses Jahres trat die Jury zusammen. Zur Jury gehörten aus Leuna Bürgermeisterin Dr. Dietlind Hagenau, vertreten durch Herrn Dr. Volker Stein, Stadträtin Edeltraud Schulz, vertreten durch Herrn Dr. Stein und aus Merseburg Oberbürgermeister Jens Bühligen, vertreten durch den Bürgermeister Bellay Gatzlaff, Stadträtin Gisa-Christel Bradler sowie die Sachverständigen Jürgen Jankofsky, Prof. Dr. Hans-Joachim Solms und Martin K. Halliger. Die Sachverständigen-Jury, bestehend aus den Autoren Wilhelm Bartsch (Halle/Saale) und Jürgen Jankofsky (Leuna) sowie der Halleschen Germanistin Prof. Dr. Andrea Jäger stimmte für die aus Wolfen kommende Adina Heidenreich.

Fotos: H. Hickmann, Stadt Leuna

Artikelfoto: Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff; Walter-Bauer-Preisträger Thomas Kunst; Dr. Volker Stein (Vertreter der Bürgermeisterin der Stadt Leuna); Oberbürgermeister Jens Bühligen (v.r.n.l.) 

2. Foto: Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff; Walter-Bauer-Stipendiatin Adina Heidenreich; Pressesprecher der InfraLeuna GmbH Martin K. Halliger; Dr. Volker Stein (Vertreter der Bürgermeisterin der Stadt Leuna); Oberbürgermeister Jens Bühligen (v.r.n.l.)