Im Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

IMG 2948 ©Stadt MerseburgIMG 2948 ©Stadt Merseburg

Oberbürgermeister Jens Bühligen, der Stadtratsvorsitzende Roland Striegel, Mitglieder des Stadtrates und Vertreter der Marinekameradschaft Merseburg e.V. legten anlässlich des Volkstrauertages am Gedenkstein des Merseburger Stadtfriedhofes Kränze nieder. Sie gedachten damit der vielen Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, der Soldaten, die in den Weltkriegen starben, der Bundeswehrsoldaten, die im Auslandseinsatz ihr Leben verloren und der Opfer von Terrorismus und Extremismus, Antisemitismus und Rassismus in unserem Land. Dietmar Eißner, Mitglied der Merseburger Geschichtswerkstatt, nahm die Kranzniederlegung zum Anlass, den Dank an das SG Friedhof zu richten, das die Kriegsgräberstätten auf dem Stadtfriedhof seit Jahren pflegt und mit Hilfe zahlreicher Unterstützer und Fördermittelgeber in einen würdigen Zustand gebracht hat. Grabsteine von Opfern des II. Weltkrieges wurden von Bewuchs befreit und angehoben. Auf einer der Kriegsgräberstätten wurden Tafeln mit den Namen der verstorbenen, russischen Kriegsgefangenen aufgestellt.